Düsteres Foto eines gruselig aussehenden Clowns auf einer Straße
Kurz notiert Webworking

Hosting-Horror: Strato und der „PHP Extended Support“

Achtung, Kostenfalle: Wie der Hosting-Anbieter versucht, seinen Kund*innen Gebühren für alte PHP-Versionen zu berechnen, obwohl diese gar nicht mehr genutzt werden

Eine kleine Geschichte aus der Hosting-Hölle. Der Hosting-Anbieter Strato machte meine Auftraggeberin am 26.02.2022 per E-Mail darauf aufmerksam, dass die von ihr genutzte PHP-Version kostenpflichtig wird, und zeigte ihr zwei Optionen auf (Zitat aus der E-Mail):

„Option 1: Auf eine aktuelle, kostenfreie PHP-Version wechseln. Wählen Sie bis zum 08.02.2022 eine aktuelle PHP-Version (PHP 7.4 oder höher) für Ihre Pakete aus.“

Diese Änderung habe ich natürlich sofort vorgenommen – und ging davon aus, damit wäre alles getan. Denn das Feedback, dass das Interface mir gab, sah m.E. so aus:

Screenshot aus dem Strato-Dashboard mit einer von einem grünen Haken begleiteten Einblendung: „Ihre PHP-Version ist auf PHP 7.4 eingestellt. PHP-Boost ist deaktiviert.“
Feedback des Strato-Interface nach erfolgter PHP-Umstellung (Screenshot aus den Strato-Docs)

Ich sehe da keinen Hinweis, dass ich noch etwas hätte machen müssen – und habe mich dann umgehend ausgeloggt.

Nun hat Strato meiner Auftraggeberin aber trotzdem einen „PHP Extended Support“ in Höhe von 7,81 Euro in Rechnung gestellt. Wie bitte? Ich logge mich ein und sehe unter dem Menüpunkt „PHP-Version einstellen“ (auf einmal?) noch eine zusätzliche Einblendung: „Kostenpflichtiger STRATO Extended Support: aktiv“, dazu die Option zu „Deaktivieren“.

Kleinformatiger Screenshot einer Meldung aus der Strato-Projektverwaltung, mit dem folgenden Hinweis „Kostenpflichtiger STRATO Extended Support: aktiv“, gefolgt von dem Textlink „Deaktivieren“

Ich rufe die Hotline an. Dort wird mir mit größter Selbstverständlichkeit mitgeteilt, dass hier auch noch zusätzlich der „Extended Support“ hätte deaktiviert werden müssen. Aber warum? Die alte PHP-Version wird doch gar nicht mehr genutzt! Und außerdem stand da doch etwas anderes in der E-Mail, schauen wir da doch noch einmal rein:

„Option 2: PHP 7.3 kostenpflichtig weiter nutzen. Aktivieren Sie bis zum 08.02.2022 den PHP Extended Support für Ihre Aufträge.“ (Hervorhebung von mir)

Okay, wenn ich den „Extended Support“ gewollt hätte, hätte ich ihn laut der E-Mail aktivieren können. Fair enough, manche Nutzer*innen benötigen die alten PHP-Versionen noch, und Strato ist natürlich berechtigt, für Mehraufwand Gebühren zu verlangen – wenn die Nutzer*innen es denn so wollen und nutzen. Hier steht aber überhaupt nichts davon, dass ich einen „Extended Support“ eigenhändig deaktivieren muss, den ich gar nicht gebucht habe. Hier mal die ganze E-Mail als Screenshot:

Screenshot einer E-Mail, voller Text: „ Wechseln Sie bei allen aufgeführten Aufträgen auf eine aktuelle PHP-Version oder aktivieren Sie den PHP Extended Support, um PHP 7.3 weiterhin zu verwenden.  ► Option 1: Auf eine aktuelle, kostenfreie PHP-Version wechseln
Wählen Sie bis zum 08.02.2022 eine aktuelle PHP-Version (PHP 7.4 oder höher) für Ihre Pakete aus. Prüfen Sie Ihre Websites nach einem Wechsel der PHP-Version auf Funktionalität. Möglicherweise müssen Ihre Web-Anwendungen aktualisiert werden, damit sie mit einer aktuellen PHP-Version funktionieren.  Einloggen und PHP-Version einstellen  Option 2: PHP 7.3 kostenpflichtig weiter nutzen
Aktivieren Sie bis zum 08.02.2022 den PHP Extended Support für Ihre Aufträge. Ab dem 09.02.2022 werden wir Ihnen die Nutzung von PHP 7.3 mit 7,81 Euro pro Auftrag pro Monat in Rechnung stellen.  Einloggen und PHP Extended Support aktivieren  Wichtig: Solange Sie die PHP-Version eines Auftrages nicht ändern, nutzt dieser weiterhin PHP 7.3. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir in diesem Fall ab dem 09.02.2022 den PHP Extended Support mit 7,81 Euro pro Monat berechnen.  Alle Informationen zum PHP Extended Support erhalten Sie in unserem Blog und in diesem FAQ-Artikel oder über unseren Chatbot unter Hilfe & Kontakt. Zusätzlich beantworten wir Ihnen alle Fragen zum PHP Extended Support unter 030 300 146 641 von Montag bis Freitag zwischen 9 Uhr und 17 Uhr.  Mit freundlichen Grüßen
Ihr STRATO Team
E-Mail von Strato vom 26.02.2022 mit dem Betreff „Handlung erforderlich: Ihre PHP-Version ist veraltet“

Es steht fett oben drüber: „Wechseln Sie bei allen aufgeführten Aufträgen auf eine aktuelle PHP-Version oder aktivieren Sie den PHP Extended Support, um PHP 7.3 weiterhin zu verwenden.“

Der Mitarbeiter an der Strato-Hotline zeigte sich allerdings ziemlich uneinsichtig und sah sich auch nicht befähigt, eine Erstattung zu veranlassen, also musste ich den ganzen Sachverhalt noch mal per E-Mail schildern. What a waste of time!

Aber gut, dann machen wir halt gleich einen Blog-Eintrag draus. Schaue ich mich online um, scheint diese Masche von Strato ja schon länger zu laufen. Wenn ich diesem Bericht hier von Pascal Lohmann folge, hat Strato den Aktivierungsmechanismus eines „Extended Support“ aber umgestellt – früher war es offenbar so: „Mit dem Hochsetzen der PHP Version wird der PHP Extended Support […] bei Strato automatisch deaktiviert, sodass keine Kosten mehr entstehen.“ Hier hat Strato offensichtlich erkannt, dass sich offenbar ordentlich Geld reinfahren lässt, wenn der Quatsch automatisch aktiviert wird. 🤑

Also, Strato: ganz miese Nummer. Zusammen mit dieser E-Mail grenzt dieses Gebaren an einen Täuschungsversuch und ist in meinen Augen schon fast ein Fall für den Verbraucherschutz. Und wofür machen die das bloß? Wollen sie den Leuten auf Teufel-komm-raus das Geld aus der Tasche ziehen, oder möchten sie vielleicht doch lieber zufriedene Kund*innen? Ich für meinen Teil werde meiner Auftraggeberin zu einem Wechsel raten, und wenn ich um eine Empfehlung für einen Hosting-Anbieter gebeten werde: Rate mal, wen ich da nicht nennen werde… 🤔


Hast du ähnliche Erfahrungen mit Strato oder anderen Hosting-Anbietern gemacht? Bitte teile es in den Kommentaren!

0 Kommentare zu “Hosting-Horror: Strato und der „PHP Extended Support“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.