Elterndasein Feminismus

Klischee-Schultüten from Hell

Auf Startnext läuft zur Zeit eine Crowdfunding-Kampagne für die „Erste stehende Schultüte“, die auch von Startnext hier auf Facebook und auf Twitter beworben wird. Im Angebot stehen zwei Modelle: eine hellgrüne Tüte in Form eines Dinosauriers sowie eine rosafarbene Tüte in Gestalt eines Einhorns.

Beworben wird die Tüte mit einem Bild, auf dem deutlich wird, für wen die beiden Modelle jeweils gedacht sind: der grüne Dinosaurier für Jungen, das rosafarbene Einhorn für Mädchen.

Dieser – in den Worten des Designers – „klassische“ Gestaltungsansatz ist offenbar schon auf Kritik gestoßen. In einem Blogpost im Rahmen der Crowdfunding-Kampagne erklärt der Designer seine Herangehensweise:

… immer wenn ich die Prototypen Kindern gezeigt habe, sind alle Mädchen auf das Einhorn und Pink angesprungen. Da hat sich der Gedanke eingeschlichen, dass Mädchen auf rosa stehen, was natürlich nicht stimmen muss.

Es sollte im Jahre 2016 doch wirklich kein Geheimnis mehr sein, dass diese Stereotypisierung über Farben eine künstliche Geschlechtertrennung schafft und somit einem Rollenmodell Vorschub leistet, das Mädchen strukturell benachteiligt.

Allerdings bedient nicht nur die Farbgebung der beiden Schultüten ein sexistisches Klischee, fatal ist vor allem der Ausdruck der beiden Figuren. Der Dinosaurier erweckt einen aggressiven Eindruck: ein weit geöffnetes Maul, aufgerissene Augen – ein dominanter Jäger auf der Jagd. Das Einhorn hingegen hat einen Schlafzimmerblick: gesenkte Augenlider, Maul geschlossen – gutmütig, friedlich, genügsam. Dass dieses Rollenbild weder Mädchen noch Jungs gerecht wird, sollte eigentlich jedem klar sein, der Spielzeug für Kinder gestaltet.

Bild: © Tobias Otto | Startnext (Screenshot)

0 Kommentare zu “Klischee-Schultüten from Hell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.