Gestaltung

Nachhaltige Roll-Ups, Displays und Präsentationssysteme

Viel zu oft werden Roll-Ups nur einmal genutzt und dann entsorgt. Ich habe mich auf die Suche nach umweltfreundlicheren Alternativen gemacht.

Viel zu oft werden Roll-Up-Displays speziell für eine Veranstaltung produziert und anschließend entsorgt. Hier müsste es doch mittlerweile umweltfreundlichere Alternativen geben – also Präsentationssysteme, die aus anderen und damit ökologisch verträglicheren Materialien produziert werden als die typische Kombination aus Aluminium-Kassette und PVC-Plane.

Die Ergebnisse meiner Recherche waren jedoch eher dürftig, aber immerhin konnte ich einige Optionen finden.

Roll-Up-Displays komplett aus Papier und Pappe

Eine spannende und naheliegende Lösung sind Systeme, die nahezu komplett aus Papier und Pappe bestehen, inklusive des Ständers. Zum Teil kann hier sogar der Fuß bedruckt werden.

Ein Problem bei diesen Systemen kann die mangelnde Brandfestigkeit sein, die bei vielen Veranstaltungen und den meisten Messen jedoch Auflage sein wird. Auch ist fraglich, ob diese Lösungen mehrere Einsätze überstehen.

Einige Produkte und ihre Anbieter:

Roll-Up-Displays mit einem Aufsteller oder Rahmen aus Holz

Für den mehrfachen Einsatz erscheint ein Rahmen oder Aufsteller aus Holz die bessere Wahl. Hier die Optionen, die ich gefunden habe:

  • „Woody“ auf woody-display.de mit Holzrahmen und einem zweiseitigen Druck. Sieht stabil aus und der Hersteller kann eine Vielzahl von Referenzen vorweisen, der Preis ist jedoch ziemlich knackig: 299 € netto inkl. Banner.
  • „Eco Stand“ von Kunst&Dünger auf kdshop.it – ein Standdisplay mit Aufsteller aus Holz. Dieses Display ist einem konventionellen Rollup sehr ähnlich, sieht portabler aus als „Woody“ und ist deutlich preiswerter, aber ich habe keine Referenzen oder Bewertungen dazu gefunden: 59 € netto nur für den Aufsteller.
  • „Woodboarder“ ebenfalls von Kunst&Dünger auf kdshop.it – ein Holzrahmen-Display, in das ein Banner mit Hohlsaum eingespannt werden kann. 89 € netto nur für den Rahmen.
  • „Polyester-Banner im Bambus-RollUp“ auf ecobannerladen.de – ähnelt einem konventionellem Roll-Up mit einer Kassette aus Holz: 189 € brutto
  • „L-Display Holz“ von Flyeralarm – mit einem System aus Fichten- und Buchenholz sowie einem austauschbaren, PVC-freiem Banner: 82,96 € brutto (für Aufsteller und Banner).

Konventionelle Roll-Up-Displays in möglichst nachhaltiger Produktion

Angebote für Roll-Up-Displays gibt es viele – wenn es denn aber so ein konventionelles Display sein muss, dann gibt es hier bei der Produktion einige Stellschrauben: CO₂-Kompensation, erdölfreie Farben, alternative Banner-Stoffe, Umweltkonzept des Herstellers. Auch beim Produkt-Design gibt es Potenzial für mehr Nachhaltigkeit, etwa ein geringes Gewicht oder die Austauschbarkeit des Banners.

Ein Beispiel, das in die richtige Richtung geht, wäre das Produkt „Rollup Ultimate“ von MyDisplays.net. Als Druckmaterial lässt sich hier OEKO-TEX-zertifizierter Dekostoff auswählen. Zusammen mit einer Schnell-Wechsel-Option des Displays kommen hier 112,20 € brutto zzgl. des Versands zusammen. Um die Kassette wiederzuverwenden, können auch einzelne Drucke ohne System bestellt werden, in diesem Fall zu ca. 55 € brutto. Der Hersteller verspricht auf seiner Website eine „umweltfreundliche Firmenphilosophie“ und versichert „die Nutzung einer 60 kW Photovoltaikanlage für eigenen, sauberen Ökostrom“ sowie „CO2-neutrale[n] Versand mit UPS“.

Hast du schonmal eines der oben aufgeführten Produkte genutzt? Wie war deine Erfahrung damit? Oder kennst du weitere nachhaltige Display-Lösungenm? Dann freue ich mich über einen Hinweis in den Kommentaren!


Die Illustration oben stammt von Open Doodles, einem Projekt des ziemlich famosen Pablo Stanley.

0 Kommentare zu “Nachhaltige Roll-Ups, Displays und Präsentationssysteme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.